dklk-keyvisual-2-2015-neu

  • maffayReferent Peter Maffay:

    "Die Kinder von heute sind die Entscheidungsträger von morgen. Sie werden sich den großen Herausforderungen unserer Zeit stellen müssen. Dafür müssen sie gewappnet sein. Sie als Kitaleiterinnen und -leiter haben hier einen großen Anteil. Es ist wichtig, über den Tellerrand zu schauen und andere Meinungen kennen zu lernen. Ich freue mich auf meine Teilnahme am Deutschen Kitaleitungskongress 2015 und auf einen regen Austausch mit Ihnen"

    Peter Maffay,
    Inhaber der Peter-Maffay-Stiftung und Musiker

  • guckeisenModerator Lothar Guckeisen:

    "Trotz des Wissens, dass in der frühen Kindheit die entscheidende Grundlage für den späteren Bildungsweg gelegt wird, wird der Kita als Bildungseinrichtung längst noch nicht angemessen Rechnung getragen. Die gesellschaftliche Wertschätzung der Erzieher/innen ist viel zu gering. Ich bin froh, dass es mit dem DKLK eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung gibt, die sich damit auseinandersetzt, über notwendige Veränderungen nachdenkt und diese lautstark einfordert. Daran wirke ich gerne mit und freue mich darauf, beim DKLK wieder dabei zu sein."

    Lothar Guckeisen,
    Moderator

  • schulzeReferent Prof. Dr. Holger Schulze:

    "Frühkindliche Förderung entfaltet im Vergleich zu späteren Fördermaßnahmen die stärksten Effekte für die individuelle Hirnentwicklung und spätere geistige Leistungsfähigkeit des Einzelnen. Der konsequente Ausbau von Kitas als echte Bildungseinrichtungen und nicht bloße Betreuungsanstalten ist mir daher schon seit vielen Jahren ein zentrales Anliegen"

    Prof. Dr. Holger Schulze,
    Experimentelle HNO-Heilkunde, Universität Erlangen-Nürnberg

  • schumacherReferent Prof. Dr. Lutz Schumacher:

    "Der DKLK schließt eine Lücke – es ist der einzige Kongress der sich speziell den Herausforderungen und Problemen von Kitaleitungen widmet. Ich freue mich, neue Erkenntnisse zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften mit den Kongressteilnehmern zu diskutieren."

    Prof. Dr. Lutz Schumacher,
    Professor für Personal- und Organisationsentwicklung, Alice Salomon Hochschule Berlin

  • becker-stollReferentin Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll:

    "Die Leitungen von Kindertageseinrichtungen sind die wichtigsten Akteure. Ihr Engagement und ihre Kompetenz entscheiden darüber, wie gut die Arbeit im Team, mit den Kindern und ihren Familien gelingt, und ob die Kindertageseinrichtung ein Ort ist, an dem alle sich wohlfühlen, mit Freude lernen und sich gut entwickeln können. Dafür wird ein Forum mit Austauschmöglichkeiten benötigt."

    Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll,
    Diplom-Psychologin und Direktorin des IFP

  • armbrustReferent Joachim Armbrust:

    "Auf dem DKLK begegnen sich Menschen, die in Verantwortung stehen und diese nicht scheuen. Mit diesen Menschen gemeinsam einen Prozessraum des Austausches zu gestalten, der wertebildende und zukunftsfördernde Impulse aus sich selbst heraus ins Leben bringt, macht nicht nur Sinn, sondern auch enormen Spaß."

    Joachim Armbrust,
    Diplomsozialpädagoge

  • khanReferentin Dr. Attiya Khan:

    "Am Deutschen Kitaleitungskongress finde ich gut, dass Führungskräfte sich miteinander austauschen können. Ich wünsche den Teilnehmer/innen viele Anregungen und hoffe, dass sie beschwingt am nächsten Tag zur Arbeit gehen."

    Dr. Attiya Khan,
    Diplom-Psychologin und Gesundheitswissenschaftlerin

  • müller-timmermannReferent Eckhart Müller-Timmermann:

    "Ein anspruchsvoller und beanspruchender Beruf wie der der pädagogischen Fachkraft und hier ganz besonders derjenige der Leitungskraft trägt ein ausgeprägtes Überlastungs- und Burnout-Risiko in sich. Ebenso gesichert ist das Wissen darüber, wie der Gefährdung beizukommen ist. Damit diese Kenntnisse dort angewendet werden können, wo sie gebraucht werden, unterstütze ich den DKLK aktiv mit einem entsprechenden Beitrag."

    Eckhart Müller-Timmermann,
    Diplom-Psychologe

  • dorranceReferent Prof. Dr. Carmen Dorrance:

    "Ich bin auf dem DKLK gern dabei, weil der Elementarbereich Grundlage für ein inklusionsorientiertes Bildungs- und Erziehungssystem werden muss. Ich freue mich darauf, mit Ihnen zu diskutieren, wie das Recht auf uneingeschränkte selbstbestimmte Teilhabe im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt werden kann."

    Prof. Dr. Carmen Dorrance,
    Professorin für Integrations- und Inklusionspädagogik

  • dombroweKrystina Dombrowe, Kitaleiterin und DKLK-Teilnehmerin:

    "Auf dem DKLK erhält man viele neue Impulse, manchmal auch Bestätigendes für das, was man schon macht, dann aber auch von anderen Einrichtungen Sachen, die man übernehmen kann, gerade wenn man in den Austausch kommt."

    Krystina Dombrowe,
    Kitaleiterin und DKLK-Teilnehmerin

  • fischerTobias Fischer, Assistent der Kitaleitung und DKLK-Teilnehmer:

    "Der DKLK ist eine Austauschplattform und Austausch ist immer gut für die weitere Förderungen und Weiterentwicklung der einzelnen Einrichtungen."

    Tobias Fischer,
    Assistent der Kitaleitung und DKLK-Teilnehmer

  • schmidtCaroline Schmidt, stellv. Kitaleiterin und DKLK-Teilnehmerin:

    "Man merkt, dass der DKLK inhaltlich gut aufgebaut ist, dass gute Dozenten da sind und Fachvorträge stattfinden, er ist inhaltlich sehr sinnvoll, sonst wäre wir nicht schon ein zweites Mal hier und würde uns auch nicht ein drittes Mal anmelden."

    Caroline Schmidt,
    stellv. Kitaleiterin und DKLK-Teilnehmerin

  • unbekanntKitaleiterin und DKLK-Teilnehmerin:

    "Ich finde es ganz fantastisch, dass es einen Kindergartenleiterinnen- und leitungskongress gibt, weil wir da die Möglichkeit haben untereinander zu sein. Der Leitungsposten ist ein ziemlich einsamer Posten und so können wir Erfahrungen austauschen. Ich finde die Organisation hier sehr gut und fühle mich sehr gut aufgehoben. Es herrscht eine sehr freundliche Atmosphäre vor und das gefällt mir sehr gut. Ich hoffe, dass die Initiatoren den DKLK weiterführen."

    Kitaleiterin und DKLK-Teilnehmerin

postit-rabatt-2015-neu

Siegel-ForbildungDer Deutsche Kitaleitungskongress wurde als Fortbildungs-
veranstaltung anerkannt.